Sportler-Geheimtipp Ahornsirup aus Kanada Die natürliche Energiequelle für den Trainingsalltag



Effektives Training, unschlagbare Willenskraft und ausgewogene Ernährung: Das sind die Erfolgsparameter für sportliche Leistungsfähigkeit. Doch allzu oft geht letzteres auf der Strecke verloren. Dabei gibt es diverse Tipps. Einer davon: Ahornsirup.

Mit dem richtigem Treibstoff ins Ziel

Gerade im Sport spielt die Ernährung für den Erfolg oder Misserfolg eine große Rolle und doch herrscht häufig Unwissen. „Gerade Freizeitsportler achten oft nicht genug auf die richtige Sporternährung“, so Heike Lemberger, Ernährungsexpertin von der Universität Hamburg, Institut für Bewegungswissenschaft. Sportliche Belastungen verlangen dem Körper einiges ab. Energie und Nährstoffe gehen verloren und müssen wieder aufgefüllt werden. Nicht nur, um langfristige sportliche Erfolge zu verzeichnen, sondern auch um Schwächegefühl, Antriebslosigkeit und häufige Erkältungserkrankungen zu vermeiden. Eine sportgerechte, kohlenhydratbetonte Ernährung ist daher schon im Training essentiell, um gesund zu bleiben und Leistung zu erzielen.

Wer powern will braucht Kohlenhydrate

Ohne Kohlenhydrate geht nichts! Vor allem beim Sport. Im Gegenteil zu Fett und Eiweiß wird dieses Muskelbenzin effizient verstoffwechselt. Einziges Problem: Der Speicher für Kohlenhydrate (Glykogen) in der Muskulatur ist klein. Je nach Trainingsstatus und Muskelmasse kann der Körper circa 300-600 Gramm Glykogen speichern und damit intensiv 60-90 Minuten durchpowern. Danach heißt es Nachtanken. Schnellster Weg: Ahornsirup. Der natursüße Stoff besteht zu 100 % aus Zucker und liefert somit schnelle und natürliche Energie!

Die richtige Energie zum richtigen Zeitpunkt

Ahornsirup liefert Kohlenhydrate, die eine moderate Belastung für den Blutzuckerspiegel bedeuten.1 Mit dem Glykämischen Index (GI) lässt sich der Zuckerverlauf im Blut messen und zeigt an, wie schnell und stark ein Lebensmittel den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt. Untersuchungen zeigen, dass der Verzehr von Kohlenhydraten mit moderatem GI vor dem Training zu einer gleichmäßigeren Blutglukoseversorgung und somit zu einer besseren Kohlenhydratverbrennung und effizienterem Training führen 2,3,4,5.

Ahornsirup: Mehr als nur Energie

Im goldenen Saft stecken von Natur aus eine ganze Reihe von lebenswichtigen Leistungsnährstoffen: „Im Gegensatz zu vielen anderen süßen Energielieferanten, wie Marmelade oder gezuckerte Getränke, enthält Ahornsirup Vitamine wie Vitamin B2, Spurenelemente wie Mangan und Kupfer sowie sekundäre Pflanzenstoffe“, so Frau Lemberger. Die Fitness- und Ernährungsexpertin Heike Lemberger stellt immer wieder fest, dass Sportler oft zu wenig von diesen Vitalstoffen aufnehmen. Denn insbesondere sportlich aktive Menschen haben einen deutlich höheren Bedarf an diesen Leistungsträgern.

Ahornsirup bringt gleich alle drei Nährstoffe mit sich. Es wäre also so einfach, einem Mangel entgegenzuwirken. Leckerer Joghurt oder Pancakes mit nur 50 Gramm Ahornsirup decken bereits 16% der durchschnittlichen B2-Empfehlung, 50% der Mangan- und 10% der Kupfer-Tagesempfehlung ab.

Ahornsirup wirkt wohltuend und lindern

Neben den Vitaminen und Spurenelementen überzeugt Ahornsirup zudem mit 67 heilsamen sekundären Pflanzenstoffen. Sie wirken als Antioxidantien indem sie freie Radikale abfangen, die bei Bewegung, Stress und Atmen vermehrt auftreten. Reiner Ahornsirup schützt so die sportlich Aktiven vor Verletzungen und chronischen Entzündungen.

Fazit: Ahornsirup als Allrounder für den Trainingsalltag

Wer sein Training effizient und gesund gestalten möchte, kommt an einer kohlenhydratbetonten Ernährung nicht vorbei. Aber auch hier sei drauf geachtet, welche Kohlenhydrate dem Körper gut tun. Mit Ahornsirup kann man da nichts falsch machen! Rund um das Training fördern leicht verdauliche Mahlzeiten und Snacks wie Brötchen, belegt mit Frischkäse und Ahornsirup oder Milchspeisen, gesüßt mit Ahornsirup die sportliche Leistungsfähigkeit und die Gesundheit. So wird die Ernährung zum leckersten und einfachsten Part des Trainings!
Servicethema:

Größere Fitness-Erfolge mit diesen Ahornsirup-Tipps:

• An Trainingstagen ist eine kohlenhydratreiche Ernährung empfehlenswert. Zum Frühstück Pancakes mit Ahornsirup, zum Mittagessen einen bunten Gemüsesalat angemacht mit Olivenöl und Ahornsirup. Zur Abendmahlzeit ein Nudelgericht wie Meeresfrüchte-Linguine in Tomaten-Orangensoße.
• 30-60 min. vor dem Training unterstützt ein kleiner Kohlenhydrat-Snack wie Hafer-Bananen-Kekse die Energieversorgung.
• Wenn das Training länger als 2 Stunden dauert, ist ein Energieschub von außen, z.B. durch einen Amaranth-Riegel empfehlenswert.
• Nach dem Training wird eine schnelle Regeneration eingeleitet, indem man zur Ruhe kommt und z.B. eine Hirsecreme mit marinierten Himbeeren genießt.

Literatur:

1. Ernährungsumschau 2/2019
2. Sun FH, Effect of the glycemic index of pre-exercise snack bars on substrate utilization during subsequent exercise. Int J Food Sci Nutr. 2013
3. Chen YJ, Effects of glycemic index meal and CHO-electrolyte drink on cytokine response and run performance in endurance athletes. J Sci Med Sport. 2009
4. Ching-Lin W, Low Glycemic Index Meal Before Exercise Improves
Endurance Running, Capacity in Men. International Journal of Sport Nutrition and Exercise Metabolism, 2006
5. Thomas DE, Carbohydrate feeding before exercise: effect of glycemic index. Int J Sports Med. 1991