Vegane Küche Ahornsirup aus Kanada sorgt für ein besonderes Aroma


Immer mehr Menschen entscheiden sich vegan zu leben. Bewusst verzichten sie auf alle tierischen Produkte, sowohl Fleisch und Fisch als auch Eier, Milchprodukte und Honig. Neben dem Wohlergehen der Tiere und den gesundheitlichen Aspekten, ist der Schutz der Umwelt eine häufige Motivation vieler Veganer. Denn für ihre Ernährung werden deutlich weniger Ressourcen verbraucht, als für die fleischbetonte Ernährung.

Ahornsirup ist Natur pur

Für Veganer ist Ahornsirup aus Kanada daher das ideale Produkt, denn es ist vegan und 100 % natürlich. Mit seinem karamelligen Geschmack lässt es sich als Süßungsmittel und zum Würzen unglaublich vielseitig einsetzen. Häufig ist es in Bioqualität erhältlich. Die Produktion von Ahornsirup in Kanada hat zudem positive Aspekte für das Ökosystem.

Kanadischer Ahornsirup wird überwiegend in den Wäldern in der Provinz Quebec geerntet. So binden die 34 Millionen Zucker-Ahornbäume, die in Produktion sind, die gleiche Menge Kohlendioxid, die 290.000 Autos in einem Jahr ausstoßen. Sie binden und speichern die achtfache dessen, was ihre Produktion an Kohlendioxidausstoß verursacht. [1]

Die Ahornbäume werden mit einem Zapfen versehen, bevor im März und April der austretende Saft aufgefangen wird. Anschließend wird er in den Zuckerhütten zu Sirup eingekocht. Ohne den Zusatz weiterer Zutaten werden so aus 40 Litern Ahornsaft ein Liter köstlicher Ahornsirup. Eine Menge, die durchschnittlich von einem Baum stammt. Das heißt, das Endprodukt ist 100% natürlich und rein.

Außerdem müssen die Produzenten strenge Standards einhalten, die vom Verband der kanadischen Ahorn-Produzenten (QMSP) definiert wurden. Um die Gesundheit der Bäume zu schützen, wurde festgelegt wie oft ein Baum angezapft werden darf. Ausschlaggebende Faktoren sind dabei Durchmesser, Gesundheit und Wachstumsrate des Baumes. So darf z.B. erst von einem Baum mit einem Durchmesser von 20 cm geerntet werden. Den Ahornfarmern in der Provinz Quebec ist es sogar gesetzlich verboten, in landwirtschaftlichen Regionen einen Ahornhain vollständig zu roden.

Ahornsirup, der Vielseitige

In unseren Rezepten finden Sie Anregungen für eine abwechslungsreiche vegane Küche. Hier zeigt sich auch, dass Ahornsirup aus Kanada nicht nur für die süße Küche geeignet ist. Sein Ahornaroma verleiht auch vielen herzhaften Gerichten das besondere Etwas. Bereiten Sie für als Beilage oder zum Mitnehmen ins Büro doch mal den Roten Ahorn-Krautsalat zu. Das Ahorn-Dal und der bunte Blumenkohl-Kichererbsenmix mit Ahorn-Kokossauce sind perfekt für die vegane Küche. Und wenn es einmal schnell gehen soll, empfehlen wir den Makkaroni-Ahornauflauf. Als Snack für zwischendurch sind die knusprigen Ahornnüsse ideal.

[1] Die Höhe der Ökosystemdienstleistungen wurde durchgeführt von Groupe AGÉCO. (www.groupeageco.ca)